Offiziell elf Millionen Ausländer in Deutschland

Montag, 5 August, 2019 - 09:09

In Deutschland leben (Stand: Dezember 2018) ziemlich genau 83 Millionen Menschen. Stattliche elf Millionen von ihnen sind Ausländer. Das legen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden nahe. Demnach nahm die Zahl an Fremden in der Bundesrepublik Deutschland von 2010 bis einschließlich 2018 um kompakte 4,2 Millionen Menschen zu. Diese kamen zu den bereits damals in Deutschland lebenden 6,8 Millionen Ausländern noch dazu – macht alles in allem elf Millionen Ausländer. Nicht eingerechnet sind in diese Zahl diejenigen Zugewanderten, die bereits eingebürgert wurden und heute nur noch als „Menschen mit Migrationshintergrund“ statistisch erfaßt werden.

Die meisten Ausländer leben in Baden-Württemberg und Hessen. Dort haben bereits 15 Prozent der Einwohner keinen deutschen Paß mehr.

Den niedrigsten Ausländeranteil weisen die neuen Bundesländer Thüringen, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt auf. Dort haben drei bis vier Prozent der Einwohner keine deutsche Staatsbürgerschaft.