Sarrazin-Buchlesung in Bremen muß ausfallen

Mittwoch, 4 Dezember, 2019 - 14:07

Der linke Meinungsterror gegen Andersdenkende geht unvermindert weiter. Jüngstes Opfer ist der Bestseller-Autor und langjährige SPD-Politiker Thilo Sarrazin. Er hätte eigentlich am 10. Dezember im Rahmen einer nichtöffentlichen Veranstaltung in Bremen aus seinem Buch über den Islam „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ lesen sollen. Doch daraus wird nun nichts.

Gegen die Veranstaltung meldeten linke Gruppierungen Proteste an. Nach Angaben der Polizei wurde eine Demonstration unter dem Motto „Gegen Rechts“ angemeldet. Erwartet würden rund 250 Teilnehmer. Nach Informationen des „Weser Kuriers“ sollen Mitarbeiter des Veranstaltungslokals wegen des geplanten Sarrazin-Auftritts unter Druck gesetzt worden sein.

Die jüngste Nötigung ist nur die bislang letzte in einer immer länger werdenden Reihe von Einschüchterungsversuchen gewaltbereiter Linksextremer. So hatten linke Aktivisten in Göttingen jüngst einen Auftritt des früheren Bundesinnenministers Thomas de Maizière (CDU) verhindert. Er holte die Veranstaltung unter Polizeischutz nach. Und in Hamburg wurden Vorlesungen des AfD-Mitbegründers und Wirtschaftsprofessors Bernd Lucke an der Uni gestört und blockiert.